Was ist CBD

Was ist CBD?

CBD ist die Abkürzung für den Stoff namens Cannabidiol. Im Moment gibt es in der Hanfpflanze 489 wesentliche Bestandteile, die bisher bestimmt werden konnten. Der Bestandteil von Cannabis namens THC hat eine berauschende und psychoaktive Wirkung, ganz anders sieht es aber mit dem CBD aus. Dieser Teil der Hanfpflanze wirkt antientzündlich und hat viele weitere positive Eigenschaften. Deshalb eignet sich CBD sehr gut für die Selbstmedikation.

Das kann CBD:

  • Schmerzhemmende Wirkung
  • hemmt Entzündungen
  • schützt die Zellen

Wo wird CBD angewendet?

Ganz besonders erfolgreich wird CBD in folgenden Bereichen angewendet:

  • Bei Entzündungen
  • bei schizophrenen Psychosen
  • bei Angststörungen
  • bei Epilepsie
  • bei Schlafstörungen
  • bei Burn-Out
  • bei Migräne
  • bei Übelkeit und Erbrechen
  • bei Abhängigkeit von Schlafmitteln, Alkohol und Nikotin

Hanf als altbewährte Kulturpflanze

Keine andere Kulturpflanze des Menschen ist so alt, wie die Hanfpflanze. Sie bietet ein sehr breit gefächertes Spektrum an Inhaltsstoffen, welche gesundheitsfördernd wirken. Daher sind die Anwendungsbereiche so vielfältig.

Das CBD ist nicht psychoaktiv und fördert die Gesundheit maßgeblich. Es gibt unterschiedliche Verfahren zur Extraktion. In den meisten Fällen wird zertifizierter Nutzhanf verwendet. Die Blüten stehen bei dieser Pflanze dabei im Fokus. Der Wirkstoff namens CBD wird ausschließlich aus der Cannabispflanze gewonnen.

In den meisten Teilen der Welt ist Cannabis, bzw. THC als Rauschmittel illegal. Trotzdem ist Cannabis ausschließlich nur die Bezeichnung der Gattung von der Hanfpflanze selbst. Während der Auszugsstoff THC illegal ist, sieht es beim CBD ganz anders aus. Weil es nicht psychoaktiv wirkt, ist CBD offiziell erlaubt und zugelassen. Es entsteht keine berauschende Wirkung durch den Konsum.

Bis zu einem gewissen Grad ist es für den menschlichen Körper möglich, bestimmte Cannabinoide selbstständig zu produzieren. Im Körper befinden sich Rezeptoren, welche mit dem CBD interagieren.

Eine weitere sehr positive Eigenschaft von CBD ist, dass es keinerlei Nebenwirkungen gibt. Bis jetzt wurde noch nicht geklärt, ob das CBD direkt auf die menschlichen Rezeptoren einwirkt oder ob es die körpereigene Produktion von Cannabis mit beeinflusst.

Keine bekannten Nebenwirkungen

Wer CBD konsumiert, muss mit keinen Nebenwirkungen rechnen. Die Wahl sollte unbedingt auf qualitativ hochwertiges CBD fallen. Wer unter einer chronischen oder schweren Erkrankung leidet, sollte vor dem CBD Konsum den Arzt konsultieren. CBD sollte nicht während der Schwangerschaft oder während des Stillens konsumiert werden. Obwohl der Wirkstoff CBD keine schweren Erkrankungen tatsächlich heilen kann, verhilft CBD risikofrei zu mehr Wohlbefinden und die Lebensqualität verbessert sich.