Risiken von CBD

Sowohl Interessenten, als auch Konsumenten von CBD fragen sich, ob der Inhaltsstoff der Cannabispflanze auch gewisse Risiken in sich birgt. Mittlerweile kann CBD in zahlreichen Onlineshops, Warenhäusern und Kiosks gekauft werden.

In der Cannabispflanze sind unterschiedliche Substanzen enthalten. Nach wie vor ist das so genannte THC verboten. Beim Inhaltsstoff namens CBD oder auch Cannabidiol sieht die Sache anders aus.  Es handelt sich quasi um legales Cannabis. Der enthaltene THC Gehalt muss weniger als ein Prozent betragen. Somit ist auch der Konsum erlaubt. Es entstehen keinerlei halluzinogene Wirkungen durch das CBD. Deshalb ist CBD nicht gefährlich, sondern Forschern zufolge sogar förderlich für die Gesundheit.

Ist es gesundheitsschädlich, wenn ich CBD rauche?

Das Konsumieren durch Rauchen ist grundsätzlich niemals gesund. In der Tabakindustrie ist der Stoff CBD ein relativ neues Produkt. Das Rauchen selbst stellt einen Risikofaktor für folgende Krankheiten dar:

  • Erkrankung der Atemwege
  • Herz-Kreislauf Erkrankungen
  • onkologische Krankheiten

Darf ich ein Fahrzeug lenken wenn ich CBD konsumiere?

Grundsätzlich sollte kein Fahrzeug gelenkt werden, nachdem CBD konsumiert wurde, weil trotzdem noch Rückstände von THC enthalten sind. Außerdem bringt der Stoff CBD eine stark beruhigende Wirkung mit sich.

Was sind die positiven Eigenschaften von CBD?

Das Potenzial von CBD ist sehr umfassend. Deshalb kommt es weiterhin zu Forschungen und Untersuchungen.

Bisher haben hat man durch Studien herausgefunden, dass es sinnvoll ist, das CBD als Medikament einzusetzen. Dadurch werden zahlreiche positive Wirkungen erzielt. Der Konsument verspürt ein allgemeines Wohlbefinden. Außerdem gehen folgende Qualitätsmerkmale mit dem CBD einher:

  • Hilft bei Schlaflosigkeit
  • lindert Migräne
  • weniger Übelkeit
  • hemmt Entzündungen
  • wirkt antielliptisch
  • wirkt bei Angstzuständen und Stress beruhigend und Angst lösend

Obwohl CBD so viele positive Wirkungen mit sich bringt, sollte der Stoff ausschließlich in einem medizinischen Zusammenhang eingenommen werden. Der Konsument sollte sich genau informieren, in wie Ferne es einen Unterschied zur Droge gibt, wenn das CBD als Medikament eingesetzt wird.

Wie wirkt sich CBD auf die Gesundheit aus?

Auch dann, wenn das CBD aus der Cannabispflanze gewonnen wird, sollte sich der Konsument darüber informieren, welche Wirkung das Mittel im menschlichen Körper erzielt.

Sogar der menschliche Körper kann CBD produzieren, diese Stoffe sind im Körper ganz normal. Die körpereigenen Stoffe regulieren folgende Bereiche:

  • Befruchtung
  • Immunsystem
  • Schmerz
  • Appetit
  • Motivation und Lust
  • Gehirnentwicklung während der Jugend
  • Gedächtnis

Deshalb ist der Stoff grundsätzlich von höchster Bedeutung für den gesamten menschlichen Körper.

CBD Öl als Wundermittel unter der Zunge

Allgemein darf davon ausgegangen werden, dass die Wirkung von CBD nach ca. einer halben Stunde eintritt, wenn das CBD Öl unter der Zunge eingenommen wird. 

Ist die Wirkung von CBD Öl tatsächlich mit der von Baldrian zu vergleichen? Lässt sich damit ein stressiger Alltag besser bewältigen?

Zu Bedenken gilt auf jeden Fall, dass zahlreiche Hersteller in den letzten Jahren deutschlandweit über 100 unterschiedliche Nahrungsergänzungsmittel auf den Markt gebracht haben. Darunter fällt auch CBD.

Kann mit CBD tatsächlich eine natürliche Entspannung erreicht werden? 

Zumindest die Idee lässt sich hervorragend vermarkten und verkaufen. Nicht nur Öl, sondern auch Kaffee und Kuchen werden damit versetzt. Dasselbe trifft auch Kaugummis, Shampoos und Cremes zu. Zu den beliebtesten Varianten gehört das Hanfsamen CBD Öl.

Das CBD Öl ist in kleinen Fläschchen erhältlich. Der prozentuale Wirkstoff unterscheidet sich je nach Stärke. Die Farbe von CBD Öl erinnert an Olivenöl.

Entspannungsaspekte und heilende Wirkung

CBD Öl hat den Ruf, eine besonders heilende Wirkung auf den Körper zu haben. Es unterstützt quasi die menschliche Entspannung. Angeblich wirkt es auch antidepressiv und schmerzlindernd. Viele berichten davon, dass sie mithilfe von CBD von ihren Krämpfen befreit wurden. Die Nervosität verschwindet, Entzündungen werden gehemmt.

Nur ein Placeboeffekt?

Der Konsument sollte dringend unterscheiden, ob es sich tatsächlich um ein frei verkäufliches Lifestyle Produkt aus dem Handel handelt oder ob es ein rezeptrichtiges medizinisches und hochdosiertes CBD ist, das er sich zuführt.

Kein wissenschaftlicher Beweis

Es gibt keinerlei wissenschaftliche Beweise dafür, dass CBD tatsächlich wirkt. Es wurden allerdings schon Kinder mit Epilepsie erfolgreich durch CBD behandelt. Außerdem senkt CBD die Übelkeit bei Chemotherapien. Im Internet gibt es sehr viele individuelle Erfahrungsberichte, die das CBD Öl quasi als neues Wundermittel feiern. Dafür gibt es aber leider keine Beweise.